Portugal behandelt Drogensüchtige als Patienten, nicht als Kriminelle, mit riesigem Erfolg in nur 15 Jahren

Im Jahr 2001 waren etwa 1% der gesamten Bevölkerung in Portugal süchtig nach Heroin oder anderen verwandten Betäubungsmitteln, die von vielen Nationen als illegal angesehen werden. Portugal war innerhalb der Europäischen Union hinsichtlich des Konsums von Betäubungsmittel-Drogen noch im Jahr 1999 auf Platz eins gewesen, – bis sie eine Kehrtwende machten.

Laut Historikern hatte das Drogenproblem in Portugal seine Ursache in der sogenannten Nelken-Revolution – einem unblutigen Militärputsch, welcher die 50….

Kommentare sind geschlossen.