Die Presse als Sprachrohr Merkels

Titelbild

Eine neue Studie zeigt, dass die deutsche Berichterstattung zur Flüchtlingskrise von mangelnder Vielfalt und Distanz zur Regierung geprägt war.

Die Medien haben in der Flüchtlingskrise nicht objektiv berichtet und so die Spannungen innerhalb der Gesellschaft verstärkt. So lautet das verheerende Urteil einer Studie der zur IG Metall gehörenden Otto-Brenner-Stiftung.

Die Studie wurde von der Hamburger Medienschule unter der Leitung von Professor Michael Haller durchgeführt. Analysiert wurden über 35.000 Artikel, die in dem Zeitraum zwischen 2015 und 2016, also dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise…..

Kommentare sind geschlossen.