Reicht ziviler Ungehorsam gegen staatlichen Besatzungsterror?

Aufgewühlt und zornig frage ich, wie viel Leid kann ein Volk, das von der heuchlerischen Staatengemeinschaft allein gelassen wird, dem seit mehr als 69 Jahren das Leid, der Vertreibung, Unterdrückung, Demütigung und Raub seines Besitzes widerfährt und sogar der Versuch, ihm auch noch seine Kultur, Sprache, ja die gesamte Existenz nehmen zu wollen, eigentlich noch ertragen? Alles was das palästinensische Leben einmal ausmachte, ist ihnen weggebrochen und vernichtet durch die jüdisch/zionistischen Eindringlinge.

Der Holocaust rechtfertigt in den Augen der ehemals Schuldigen alles, um den ehemals jüdischen Opfern eine Freikarte für alle Schandtaten auszustellen. Schließlich mussten sie ihre Schuld bereinigen und was war besser dafür geeignet, als das „Opfervolk“ nun zum „Heldenvolk“ hoch zu stilisieren, die sich diesmal „ganz zu Recht“ in einem Kampf für ihre Existenz befanden, die nur…..

Kommentare sind geschlossen.