Mafia versus Terror

Die Medien widmen dem islamistischen Terror viel Aufmerksamkeit. Eine andere Gefahr wird dabei unterspielt: die organisierte Kriminalität.

Insgesamt 287 Jahre Gefängnisstrafe hat eine römische Richterin soeben den 46 Angeklagten verpinselt, die in Italiens Hauptstadt in einen gigantischen Korruptionsskandal verwickelt waren. Dabei wäre das Strafmaß noch weit höher ausgefallen, wenn die Richterin der Staatsanwaltschaft gefolgt wäre und die Angeklagten der Mafia zugerechnet hätte. Ihre eigenwillige Interpretation, wer zur Mafia gehört und wer nicht, hat weltweit unter Journalisten irritiertes Kopfschütteln ausgelöst. Für uns ist sie indes ein willkommener Anlass, das Augenmerk darauf zu richten, wie der Journalismus selbst mit der organisierten Kriminalität umgeht.

Die kürzlich verstorbene italienische Sozialforscherin Rosaria Conte hat nämlich auf ein Missverhältnis hingewiesen: Islamistischem Terror widmeten die Medien jeweils sehr viel Aufmerksamkeit, über die Aktivitäten der Mafia breiteten sie dagegen…..

Kommentare sind geschlossen.