„Die tatsächliche Inflation in den USA ist bei fünf bis zehn Prozent“

shutterstock_336372560©shutterstock/g0d4ather

Die US-Notenbank behauptet seit Jahren, die Inflation sei zu niedrig, weshalb die Fed seit langem versucht, die Verbraucherpreise mit massiven Gelddrucken anzuheizen. Der US-Finanzprofi Jim Quinn zeigt nicht nur auf, wie hoch die tatsächliche Inflation ist, sondern auch wie schwach seiner Meinung nach der US-Arbeitsmarkt ist.

Die US-Notenbank scheint im Zinserhöhungsmodus zu sein. Da spielt es plötzlich keine Rolle mehr, dass die Inflationsrate zuletzt auf nur mehr 1,6 Prozent gesunken ist. Jim Quinn vom alternativen US-Finanz-Blog „The Burning Platform“ hat seit…..

Kommentare sind geschlossen.