Alexander Sachartschenko im Kurzinterview

Alexander Sachartschenko im Kurzinterview, fasst die Reaktionen aus der Ukraine, nach nun doch weltweitem, viel beachtetem “Weckruf“ aus Donezk der Tatsachen zusammen. Der wesentlichen Tatsache, dass aufgrund dessen, die Ukraine auch nach 3 Jahren weiter die Kinder des Donbass tötet, es nun eine Generallösung gibt, die dem Töten ein Ende setzen wird.

Auch wenn die Aussage des Redakteurs im Wissen dessen, dass es auch sehr viele in der Sache negativen Äußerungen in der russischsprachigen Presse gibt etwas nach Propaganda klingt, zum Plan aus Donezk, einen bestandshaltigen Frieden in einem großen Staat zu schaffen, dann sollte man auch andere Faktoren hierbei berücksichtigen. Es ist in dem Fall wohl zwischen öffentlichen- und internen Äußerungen zu unterscheiden. Speziell auch derer, welche auch den Background haben, etwas in der Ukraine bewegen zu können. Wobei man vor allem, die GUTEN , im Ukrainischem Militär nicht vergessen darf. Weil, die gibt es, obwohl man den Glauben daran schon fast verlieren könnte.

Der erste: Es muss auch bis ins letzte Wohnzimmer der Donbass-Republiken durchdringen und diskutiert werden, dass es keine neue Idee ist, einen selbständigen Staat wie den Bestand der Volksrepublik Donezk zu haben, sondern nur die erweiterte Form des Staates – mit einem anderen Namen. indem man alle Regionen wieder zu einem funktionsfähigen föderalen Staat zusammenschließt, der jedem das Recht in seiner Sprache gibt, sein Leben zu gestalten.Man wird verstehen lernen,nur schon gemessen an der Wahrscheinlichkeit der internationalen völkerrechtlichen Anerkennung, wenn in der gesamten Ukraine ein Referendum initiiert wird, eben zum neuen Staat “Klein Russland“

Und der zweite: 
Die derzeitigen öffentlichen Reaktionen aus der Ukraine, sind jedoch auch daran zu messen, dass es schon eine Vielzahl von öffentlichen Personen verhaftet, ja sogar gefoltert wurden für die freie Meinungsäußerung. Das es viele – auch viel beachtete Politiker gibt, die aus Sicherheitsgründen für sich und ihre Familien, das Asyl in Russland, einem Leben in einem Geheimdienstgefängnis vorzogen.

Und die Dritte: Auch wenn der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Idee sicher nicht geplant auf die völlig aus der Rolle laufenden Weltpolitik der Amerikaner gemünzt war, so ist nun doch der Fakt gegeben, dass die verschiedenen Faktoren, zusammen diskutiert werden können in der Lösungsfindung des Gesamtproblems. Auch zu Gunsten von Russland und der gesamten EU.

Kommentare sind geschlossen.