Provoziert Israel eine neue Intifada?

Provoziert Israel mit Angriffen auf die al-Aqsa-Moschee in Jerusalem eine neue Intifada?

von Petra Wild.

„Das Volk will die al-Aqsa befreien.“ (Palästinensische Parole in Jerusalem)

Der „Tag des Zorns“ am Freitag, den 21. Juli im besetzten Palästina gegen die israelischen Übergriffe auf die al-Aqsa-Moschee, war wahrscheinlich die größte politische Mobilisierung seit der Zweiten Intifada. Den Fotos und arabischen Fernsehberichten nach zu urteilen, muss das halbe Palästina auf den Beinen gewesen sein. Nicht nur in der Westbank und im Gaza-Streifen demonstrierten die Palästinenser, sondern auch innerhalb der Grünen Linie (Kernstaat Israel). Israel versuchte, die Demonstrationen und Freitagsgebete mit Gewalt zu unterdrücken, aber ohne Erfolg. Drei junge Palästinenser wurden in Jerusalem erschossen, einer davon von einem Siedler. Etwa 400 Palästinenser wurden verletzt. In Ost-Jerusalem versammelten sich Abertausende zum öffentlichen Gebet. Sie trotzten der…..

Kommentare sind geschlossen.