USA haben bisher nur ein Fünftel ihrer tödlichen Drohnenangriffe zugegeben

Aus einer neuen Studie geht hervor, dass die US-Regierung bisher nur ein Fünftel der von ihr veranlassten Drohnenangriffe zugegeben hat, und in der “Rheinpfalz” war zu lesen, dass die Staatsanwaltschaft Zweibrücken ihre Ermittlungen zur Beteiligung der Air Base Ramstein am US-Drohnenkrieg eingestellt hat. In den letzten Jahren haben die USA Drohnenangriffe in der ganzen Welt durchgeführt – sogar weit entfernt von Kriegsschauplätzen. Sie haben zugegeben, dass bei den vom Präsidenten Barack Obama angeordneten Drohnenangriffen in Ländern wie Pakistan, Somalia und dem Jemen zwischen 2.867 und 3.138 Menschen getötet wurden. Obama hat bis in…..

Kommentare sind geschlossen.