Gaza unter verstärktem Druck

Arnold Hottinger's picture
Die verschärfte Energieknappheit im abgeriegelten Gazastreifen ist hauptsächlich eine Folge innerpalästinensischer Zwistigkeiten.

In der vergangenen Woche musste das einzige Elektrizitätswerk, das es in Gaza gibt, seine Aktivität einstellen. Aus Mangel an Brennstoff. Das Werk produzierte 60 Megawatt. Ganz Gaza, zwei Millionen Menschen, benötigt 400 Megawatt, um normal zu funktionieren. Doch seit April dieses Jahres fehlt die Elektrizität. Sie ist nur stundenweise erhältlich. Die Bevölkerung musste mit 210 Megawatt auskommen. Davon fehlen nun weitere 60. Die meisten Haushalte können nur noch mit zwei Stunden Strom im Tag rechnen. Wann er kommt, ist Glückssache. Die Megawatt, die noch einfliessen, kommen….

Kommentare sind geschlossen.