Libyen ist eine Stammesgesellschaft

Libyen. Seit der italienischen Kolonialherrschaft sorgen die Stämme für den Zusammenhalt des Landes und die Wiederherstellung von Frieden.

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Angelika Gutsche

In einem Artikel beschäftigt sich nun auch der LibyaHerald mit der herausragenden Bedeutung, die die libyschen Stämme während der gesamten Geschichte des Landes hatten und haben.[1] In Anbetracht des Libyen in den Grundfesten erschütternden NATO- und späteren Bürgerkriegs erlangte eine Art Gewohnheitsrecht, im Arabischen Orf genannt, wieder große Bedeutung. Orf war die Rechtsgrundlage der Stammesführer, um lokale, aber auch nationale Streitigkeiten zu schlichten. Nachdem das libysche Staatswesen…..

Kommentare sind geschlossen.