John Pilger: Warum Palästina immer noch ein Thema ist

Israelische Soldaten zerstören ein palästinensisches Haus. Die „übliche“ Aufregung, aber sie ist relativ gering. Nach vielen Jahren ideologischer Konditionierung, verstärkt durch die Komplizenschaft bösartiger Medien, wurde die Kriminalität gegen die palästinensische Bevölkerung normalisiert.

Als ich in den 1960ern zum ersten Mal nach Palästina kam, da blieb ich in einem Kibbuz. Die Menschen, die ich dort traf, arbeiteten hart, waren beseelt und nannten sich selbst Sozialisten. Ich mochte sie.

Eines Abends beim Abendessen fragte ich sie, wer die Menschensilhouetten am….

 

Kommentare sind geschlossen.