Trump in Warschau – Ein neues „Wunder an der Weichsel“?

Vor dem Denkmal für den Warschauer Aufstand gegen die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg – damals halfen amerikanische Piloten den polnischen Aufständischen – huldigten jubelnde Polen US-Präsident Trump(1), der sich mit der Aussage „Das amerikanische Volk liebt Polen“(2) die Sympathien sicherte.Im Vorfeld hieß es dazu aus dem Weißen Haus, der erste bilaterale Besuch in Europa diene dazu, „Amerikas unerschütterliches Bekenntnis zu einem unserer engsten europäischen Verbündeten zu bekräftigen“(3), und die Bedeutung zu unterstreichen, die die US-Regierung der „Stärkung der gemeinschaftlichen Verteidigung“ durch die Nato beimesse.

Die polnische Regierung verspricht sich von Trump, dass er Polen gegen die – angeblich von Deutschland dominierte – EU den Rücken stärkt, vor allem gegen Merkels Flüchtlingspolitik.(4) Polen will keine Flüchtlinge aufnehmen. In seiner denkwürdigen Rede zeichnet….

Kommentare sind geschlossen.