Jetzt kommt Cannabis light

Bildergebnis für marihuanablüte public domain

Für Kiffer eine Riesenenttäuschung, für Pflanzer die grosse Hoffnung: THC-armes Cannabis. Bahnt sich da ein Milliardengeschäft an?

Gleissendes Licht. Drückende Hitze. In der Luft der Duft nach Joint. In einer ehemaligen Teigwarenfabrik in Kradolf-Schönenberg TG züchtet Mike Toniolo Cannabis-Setzlinge. In den grossen Hallen sind Hunderte Lampen auf die zarten Pflänzchen gerichtet. «Wenn unsere Pflanzen blühen, riecht man es im ganzen Dorf.»

Der gelernte Landschaftsgärtner und Mitinhaber der Firma The Botanicals hat grosse Pläne mit dem «Kraut mit der besonderen Genetik», wie er es nennt. Er will Cannabis-Präparate für die Medizin entwickeln. Das Cannabis aus dem Thurgau hat weniger als ein Prozent Tetrahydrocannabinol (THC) – für einen Rausch viel zu wenig. Dafür enthält es bis zu 23 Prozent Cannabidiol (CBD): ein Stoff, der beruhigt, aber nicht berauscht.

Der Grenzwert wurde stark erhöht

Cannabis mit einem THC-Gehalt von unter einem Prozent ist in der Schweiz seit 2011 legal. Zuvor lag der Grenzwert bei 0,3 Prozent. «Diesen Wert konnten die….

Kommentare sind geschlossen.