Donald Trump und die „vierte Macht“ von Thierry Meyssan

Als die amerikanische Presse sich den Titel der „vierten Macht“ anmaßte, hat sie sich mit den drei demokratischen Mächten auf die gleiche Stufe gehisst, obwohl sie nicht die Legitimität des Volkes besitzt. Sie führt eine weitreichende Kampagne, sowohl im In-als auch im Ausland, um Präsident Trump zu verunglimpfen und seine Enthebung herbeizuführen; eine Kampagne, die in der Nacht seiner Wahl begonnen hat, also lange vor seiner Ankunft im Weißen Haus. Sie hat großen Erfolg bei den demokratischen Wählern und in den verbündeten Staaten, deren Bevölkerung überzeugt ist, dass der Präsident der Vereinigten Staaten gestört ist. Aber Donald Trumps Wähler halten durch und es gelingt ihm tatsächlich die Armut zu bekämpfen.

JPEG - 30.7 kB

Die Kampagne der internationalen Medien, um Präsident Trump zu destabilisieren, geht weiter. Die von David Brock während der Übergangszeit [1] eingerichtete Klatsch-Maschine unterstreicht so viel sie kann den aufgebrachten und oft groben Charakter der Tweets des Präsidenten. Die Einigkeit der Medien, von einer geheimnisvollen NGO „First Draft“ vorbereitet [2], wiederholt ohne einzuhalten, dass die Justiz die Zusammenhänge zwischen…..

Kommentare sind geschlossen.