Ich hoffe natürlich dass ich falsch liege, aber…

Thema der Woche ist das bevorstehende Treffen am Freitag zwischen den Präsidenten Trump und Putin am Rande des G20-Gipfels. Über dieses Thema sind bereits einige sehr gute Artikel veröffentlicht worden, ich empfehle insbesondere Adam Garrie’s „5 Hindernisse, die Donald Trump und Wladimir Putin bei ihrem Treffen ansprechen müssen“ für The Duran

http://theduran.com/5-obstacles-donald-trump-and-vladimir-putin-will-have-to-address-in-their-meeting/

und Israel Shamirs „Was wird Putin zu Trump sagen?“ für The Unz Review.

https://www.unz.com/ishamir/what-should-putin-tell-trump/

Die Tatsache, dass sich diese beiden Männer endlich treffen, ist ohne Frage nicht nur für die amerikanisch-russischen Beziehungen, sondern sogar für die Zukunft der Menschheit von enormer Bedeutung und Wichtigkeit.

Oder etwa nicht?

Ich muss hier ehrlich sein und sagen, dass meine Erwartungen ziemlich nahe bei Null liegen. Schon klar, sie werden lächeln,vielleicht sogar ausgiebig, und ein paar unbedeutende Fragen wie die Beschlagnahme der russischen diplomatischen Vertretung in den USA könnten gelöst werden. Vielleicht. Womöglich gibt es sogar irgendwelche positiv klingenden Töne über eine „Bekräftigung des Minsker Abkommens“ oder den „Kampf gegen ISIS in Syrien“. Aber im Vergleich zu der langen Liste wirklich essentieller Fragen, die dringend besprochen und gelöst werden müssen, wird das, fürchte ich, nahezu nichts sein. Warum ich das sage?

Zunächst sollten wir uns nichts vormachen. Russland und die USA haben keine „Meinungsverschiedenheiten“. Die traurige und beängstigende Realität ist, dass wir zur Zeit näher an einem Krieg sind als während der Kuba-Krise. Es sind nicht nur….

Kommentare sind geschlossen.