Drei Gründe warum Washington seit 16 Jahren Kriege führt

US Heer im Irak (Archivbild)CC0 / US Army/Mass Communication Specialist 2nd Class Walter J. Pels /

Billionen von Dollar macht Washington seit Jahren für seine Kriege im Nahen Osten und in Nordafrika locker. Paul Craig Roberts, ehemaliger Vize-Finanzminister der USA, nennt drei Gründe dafür. Sein Beitrag ist auf dem Portal „Swobodnaja pressa“ erschienen.

Washington verübe in diesen Kriegen unvorstellbare Gräueltaten, zwinge Millionen von Menschen zur Flucht und bürde sie so den Europäern auf, schreibt Roberts.

„Beachtenswert ist, dass weder das amerikanische Volk noch die US-Medien noch der Kongress ein Bedürfnis haben, etwas über die Ziele dieser Kriege zu erfahren – die übrigens ganz und gar auf Lügen basieren, wie immer wieder herauskommt“….

Kommentare sind geschlossen.