Die unerträgliche Verlogenheit der „christlich-zionistischen“ Politiker und ihrer jüdischen Helfer!

 © Bundesregierung/Orlowski

Was war das für eine monumentale europäische Trauer-Inszenierung, die uns am Samstag per Bildschirm in die Wohnstuben geliefert wurde. Da wurde einem deutschen „Patrioten“, einem Ex-Kanzler, der sich bis zu seinem Tode nicht von seinem „Blackout“ trennte und deshalb seine geheimen (Nicht) oder Spender mit ins Grab nahm, gehuldigt. Besonders an der Rede von Merkel konnte man merken, wie verlogen die „christlich zionistischen Politiker sind. Merkel zitierte aus einer Todesanzeige des Förderkreises „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ den Kohl-Satz: „Nicht die nächste Generation, sondern unsere muss es bauen“. War es nicht Alt-Kanzler Kohl, der den 1. Preis des Wettbewerbs einfach für null und….

Kommentare sind geschlossen.