Wahlen ohne Wähler oder der Niedergang der Parteien

Zuletzt die Wahlen in Frankreich haben gezeigt, dass den Parteien die Wähler davonlaufen. Das ist keine Einzelerscheinung in den führenden westlichen Staaten, in denen sich die Bevölkerung über Jahrzehnte mit dem Staat sehr verbunden gezeigt hatte. Die Parteien, die bisher das politische Geschick ihrer Länder bestimmt hatten, zerfallen oder verschwinden in der Bedeutungslosigkeit. Die Gleichgültigkeit gegenüber dem politischen Betrieb ist zu einem Dauerzustand geworden. Er trifft den Parlamentarismus an seiner empfindlichsten Stelle, der Legitimation seiner Herrschaft über Staat und Gesellschaft.

Begonnen hatte diese Entwicklung im Italien der frühen 1990er Jahre. Hier zerfielen die Demokrazia Cristiana und die Kommunistische Partei, die Jahrzehnte lang das politische Leben Italiens bestimmt hatten. Die DC wurde Opfer der Korruption in den eigenen Reihen und im…..

Kommentare sind geschlossen.