Deborah Lipstadt: Holocaust-„Leugner“ sind „Verschwörungstheoretiker“

Einer der Gründe, weswegen Lipstadt ihre Gegner nicht angreift, ist, daß sie keinen ernsthaften Dialog führen kann. Sie kann ihre Weltanschauung nicht in einer präzisen, logischen Form erklären, weil diese Weltanschauung ihrerseits nicht dem Verstand, sondern einer bösartigen Ideologie entstammt, die andauernd versucht die intellektuelle Tradition des Westens zu zerstören.

23. Juni 2017, Veterans Today
Dr. Fredrick Toben hat mir kürzlich eine Kopie seines Newsletters zugeschickt, in dem er Deborah Lipstadt mit den Worten zitiert: „Holocaustleugnung ist, wie auch Antisemitismus, keine kognitive Störung. Es fehlt ihnen nicht an Fakten. Sie betrachten die Welt durch das Prisma des Antisemitismus. Sie sind Verschwörungstheoretiker.“

Dies ist eine außergewöhnliche Behauptung die offenbar außergewöhnlicher Beweise bedarf. Aber Lipstadt hat offensichtlich kein Interesse….

Kommentare sind geschlossen.