Kein Tag ohne Attentat: Finanzsystem und „Terrormanagement“

In den letzten Wochen gab es wieder eine Reihe kleinerer Terroranschläge und Anschlagsversuche in den Metropolen Europas. Eine Einzelfall-Berichterstattung halten wir an dieser Stelle aufgrund des meist ähnlich wiederkehrenden Strickmusters kaum noch für nötig. Die Beleuchtung von Hintergründen und Zusammenhängen allerdings schon. So haben wir vor einem Monat anlässlich des Manchester-Anschlags das Zusammenspiel von Terror und gewissen politischen Bestrebungen zum Aufbau totalitärer Überwachungssysteme dargestellt. Heute richten wir den Blick darauf, welche Rolle „Terrormanagement“ bei der „Rettung“ des gegenwärtigen Finanzsystems spielt.

Zunächst ein (unvollständiger) Rückblick: Am 22. März dieses Jahres rast ein…..

Kommentare sind geschlossen.