Israel: Mit eiserner Faust zur Hoffnungslosigkeit

Mit eiserner Faust die Hoffnungslosigkeit erhalten: Israelischer Soldat zählt seine Patronen.© Mondoweiss

Die Hoffnungslosigkeit der Palästinenser müsse erhalten bleiben – mit «eiserner Faust» – fordert ein Strategie-Center in Tel Aviv.

Zynischer geht es wohl kaum mehr. Das BESA Center for Strategic Studies, ein zur Universität Bar-Ilan in Tel Aviv gehörender Think Tank, fordert aufgrund von statistischen Zahlen, dass die «Hoffnungslosigkeit» der Palästinenser «mit eiserner Faust» erhalten werden müsse. Denn, so die Argumentation, wenn Hoffnungslosigkeit herrscht, gibt es weniger Terrorismus-Tote, sobald aber wieder Hoffnung auf Frieden aufblüht, nimmt die Zahl der Terrorismus-Toten wieder zu.

Die hinter dieser Forderung stehende Logik ist so einfach wie unmenschlich….

Kommentare sind geschlossen.