Die SOZ wird zu einer der wichtigsten Organisationen in Eurasien

The Shanghai Cooperation Organisation Heads of State Council Meeting

Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ)wurde im Jahr 2001 von Russland, China, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan gegründet. Seitdem wurde die SOZ so organisiert, dass es Beobachter-Staaten, die Kandidaten innerhalb der Beobachterstaaten und Staaten-Partner im Dialog gibt.

Aber der Gipfel vom Jahr 2017 in Astana war ohne Übertreibung ein historischer für die SOZ, denn zum ersten Mal seit der Gründung vergrößerte sich die Zahl der Mitglieder der Organisation, sogar um zwei Mitglieder gleichzeitig. Am 9. Juni sind Indien und Pakistan zu Mitgliedern der SOZ geworden.

Der Nächste auf der Warteliste ist der Iran.

Moskau unterstützt offen die islamische Republik in ihrem Wunsch, der SOZ als Mitglied beizutreten (der Iran hat derzeit den Status eines Beobachters). In Astana hat sich der Leiter des iranischen Außenministeriums, Mohammad Javad Zarif, auf der Plattform des Gipfels mit seinem russischen Amtskollegen……

Kommentare sind geschlossen.