Arkansas: „Nur der übliche Todeskampf“

Arkansas2

US-Bundesstaat Arkansas: Die vier Hinrichtungen seien „ohne Probleme“ verlaufen. So das Ergebnis des Autopsieberichtes, teilte der Leichenbeschauer Dr. Charles Kokes mit. Untersucht wurden die vier Opfer des staatlichen Mordes in Arkansas im April diesen Jahres.

Ursprünglich sollten im April sogar 8 Menschen hingerichtet werden. (wir berichteten: Arkansas: Massenhinrichtung)

Hinrichtungen in Arkansas werden mittels drei Drogen durchgeführt. Dabei wird als erstes Mittel Midazolam gegeben. Hier ein Beispiel dafür, welch schrecklichen Folgen diese Hinrichtungsmethode haben…..

Kommentare sind geschlossen.