Kriegsgefahr steigt

Bildergebnis für ukraine krieg poroschenko public domain

In den letzten Tagen und Wochen hat sich die Rhetorik von Poroschenko und anderen Mitgliedern des ukra-faschistischen Regime wieder aggressiv in Richtung Krieg gewandelt. Die sehr aggressive russophobe Rhetorik ist nichts neues, jedoch sind die nebenlaufenden Vorgänge seit Tagen andere.

Es ist nicht mehr auszuschließen, dass das ukra-faschistische Kiewer Regime die Zeit des in Russland seit heute bis zum 02.Juli laufenden FIFA ConfedCups für eine Großoffensive gegen den Donbass nutzen könnte, mit dem Hintergedanken, dass Russland durch die Gastgeberschaft des ConfedCups & des weltweiten öffentlichen Interesses dafür – die Hände gebunden sind, um dem Donbass als Garant von „Minsk-2“ aktiv zu helfen.

1.) Die ukra-faschistischen Truppen hatten Anfang 2015 rund 65 % ihrer ganzen Kriegstechnik gegen den Donbass-Widerstand verloren – und waren kurz vor der Zerschlagung. Seit dem Friedensabkommen von Minsk-2 im Februar 2015, hatte das Kiewer Regime quasi fast 2,5 Jahre um sein Kriegspotential wiederherzustellen oder sogar auszubauen. Die USA, NATO, Kanada, Polen & Großbritannien haben geliefert.

2.) Kommende Woche soll Poroschenko, eigenen Angaben zufolge, nach Washington fliegen und US-Präsident Trump treffen. Es ist nicht auszuschließen, dass das Kiewer Regime das Signal bekommt aus dem Friedensabkommen von Minsk-2 „auszusteigen“, was übersetzt Krieg bedeutet. Dahingehend hatte sich bereits Trumps US-Außenminister Tillerson geäußert, dass die USA das Abkommen von Minsk-2 nicht als zwingend ansehen, da sie „Handschellen“ seien & ohne USA vereinbart worden sind. „Es müsse eine neue Plattform gefunden werden“. (Tillerson bezeichnet Minsk-2 als “Handschellen“: https://www.reuters.com/…/us-usa-diplomacy-tillerson-idUSKB…)

3.) Der bekennende ukrainische Nazi & Russophob Andrij Parubij, der aktuell Parlamentssprecher in der Ukraine ist, befindet sich bereits in Washington, wo er Gespräche mit anti-russischen US-Senatoren & Kongressabgeordneten „führe“. Ein Thema sollen US-Waffenlieferungen an das Kiewer Regime sein. Möglicherweise aber auch eine Unterstützung durch US-Kongressabgeordneten bezüglich eines möglichen Kriegs. (Parubij mit seinem Post aus Washington: https://m.facebook.com/story.php…)

Auch die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright deutete dies bei ihrem gestrigen Treffen mit dem ukra-faschistischen Regime-Präsident Poroschenko in Kiew an.
(Albright in Kiew: http://www.politnavigator.net/v-kiev-priletela-madlen-olbra…)

Zufällig kreisen die Geier wieder alle über der Ukraine, da es eine „gute“ Möglichkeit wäre, um Trump und Putin zu zerstreiten, ohne dass sie überhaupt die Gelegeheit eines Treffens hatten, sprich noch vor dem G20 Gipfel in Hamburg am 7.-8. Juli.

4.) Das ukra-faschistisch dominierte ukrainische Parlament Rada hat für kommende Woche einen Gesetzesentwurf über den weiteren Status des Krieges im Donbass angesetzt. Also genau zu dem Zeitpunkt von Poroschenkos Besuch in Washington – könnte der Kriegszustand beschlossen / ausgerufen werden. (Video – der ukrainische regimenahe Abgeordnete Tetruk bestätigt es im ukrainischen TV: https://youtu.be/7WZY6YbXgGA)

Es geht darum, dass der bisherige Status einer auf den Donbass begrenzten „ATO“ (zynisch „Anti-Terror-Operation“) nicht mehr „ausreiche“ und nicht erlaube die vollständigen Truppen der „ukrainischen Armee“ dort einzusetzen. Es müsse eine neue „Legitimation“ her – im Sinne z.B. eines Kriegszustandes. In diese Richtung haben sich diese Wochen offen und öffentlich neben Poroschenko selbst, auch der ukra-faschistische Innenminister Awakov und andere führende Regime-Mitglieder geäußert. Der russophobe ukra-faschistische Sicherheitsratschef des Kiewer Regimes, Turchinov, sprach diese Woche davon, dass eines „neuen Formates für den Krieg“ im Donbass benötige, um „dortige Aufgaben“ zu „lösen“.

Der aktuelle ukrainische Ministerpräsident Groisman, hat im TV offen davon gesprochen, dass es ein „kroatisches“ Szenario für die „Eroberung“ des Donbass geben wird, so wie es in Kroatien im Balkankrieg gegen die Serben gab. Er und der Berater des Regime-Innenministers, Zoryan Shkiryak, führten auch an, dass es danach Säuberungen geben werde. Aktuell gäbe es bereits ein „Komitee“ für dieses „kroatische“ Szenario, dem auch Mitglieder der kroatischen Regierung angehören, die das ukra-faschistische Kiewer Regime „schulen“ & „beraten“.

Hier Groismans Rede zum „kroatischen“ Plan: https://youtu.be/sIqzS2OzZzk

Ab Minute 24:00 – Berater des ukra-faschistischen Innenministers, Zoryan Shkiryak, kündigt offen im TV an, dass das Regime nach der „Eroberung des Donbass“ Säuberungen durchzuführen plane: https://youtu.be/PRBZsg10xN0

SO WIE ES AUSSIEHT – STEHEN DIE WEICHEN AUF KRIEG, DENN „IRGENDJEMAND“ HAT DAS UKRA-FASCHISTISCHE KIEWER REGIME UND SEINE „MAIDAN-RADIKALEN“ KRÄFTIG MIT WAFFEN, „BERATUNGEN“ UND ÜBERMUT VOLLGEPUMPT!

Via  Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Kommentare sind geschlossen.