Kiewer Interpol-Büro: Manchester-Attentäter hätten sich auf den Anschlag in der Ukraine vorbereiten können

Das Büro von Interpol und Europol der Nationalen Polizei in der Ukraine benachrichtigte die Menschenrechtsbehörde des Generalsekretariats von Interpol davon, dass internationale Terroristen beim „Islamischen Bataillon“, bei den Bataillonen „Krim“, „Asker“, „Noman Tschelibidschichan“, beim Innenministerium und bei anderen Einheiten der ukrainischen Streitkräfte Dienst nicht mehr halten.

http://s1.bild.me/bilder/110417/3702602npu.jpg

Wie es aus dem Brief folgt, wurden innerhalb der ukrainischen Streitkräfte die Maßnahmen für Kriminalitäts-, Korruptions-, Terrorismus-, Separatismus-Bekämpfung und Neuattestierung der Mitarbeiter durchgeführt. Dadurch wurde die Möglichkeit ausgeschlossen, dass internationale Terroristen…

Kommentare sind geschlossen.