Wie man der Öffentlichkeit auf die Tränendrüsen drückt – die psychologische Operation mit dem kultigen „Syrien-Boy“

Erinnert ihr euch an Omran, den syrischen Jungen, der bei einer weiteren syrischen Bombardierung im letzten August verletzt wurde?

Nun, er ist heute wieder in den Nachrichten, aber nicht aus den Gründen warum wir das hier schreiben.

Die meisten der Massenmedien haben heute aktuelle Fotos von dem Jungen veröffentlicht, voll erholt und gesund aussehend. Ich denke wir sind uns einig dass das eine großartige Nachricht ist. So schreibt der Telegraph:

Von Omran Daqneesh sind neue Fotografien aufgetaucht, dem kleinen syrischen Jungen, dessen Bilder rund um die Welt als ein Symbol für das Leiden in Aleppo angesehen wurden. Der dreijährige Omran wurde letzten August zu einem Kultbild, nachdem seine Heimat in den letzten Monaten der Belagerung von Aleppo durch russische und syrische Regime-Kräfte bombardiert worden war.“

Was uns die Medien aber nicht erzählen, das sind die Umstände rund um das Zustandekommen der Kinderfotos. Ob der Junge nun verletzt wurde oder nicht, das ist unbekannt und spielt keine Rolle. Er war so oder so ein…..

Kommentare sind geschlossen.