Iraner zu Doppelanschlag in Teheran: „Dahinter steckt Saudi Arabien und sein Wahhabismus“

Eine Straßenumfrage in der iranischen Hauptstadt Teheran gestern nach dem Doppel-Terroranschlag durch den IS zeigt, dass sich viele Iraner sicher darüber sind, welches Land der Drahtzieher hinter der Attacke ist. Alle befragten sind überzeugt, dass Saudi-Arabien und seine Anhänger der wahhabitischen Ideologie hinter dem Doppel-Anschlag stecken. Auch die iranische Revolutionsgarde soll gestern verkündet haben, dass Saudi-Arabien hinter der Attacke steckt.

Einen Tag vor dem IS-Angriff soll der saudische Außenminister damit gedroht haben, dass der Iran für seine „Einmischungen und Unterstützung des Terrors“ bestraft werden würde. Sieben Attentäter hatten gestern Vormittag fast zeitgleich das iranische Parlament und das Grabmal des Revolutionsführers Ajatollah Chomeini angegriffen. An beiden Orten sprengten sich Selbstmordattentäter in die Luft. Sechs der Angreifer wurden getötet, einer verhaftet. Chomeini wird bis heute in der Bevölkerung breit verehrt. Er gilt als der Mann, der durch den Sturz des Schahs den Iran aus der US-Abhängigkeit befreite. Bei dem Anschlag wurden mindestens 18 Menschen getötet und über 40 verletzt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Kommentare sind geschlossen.