Die post-utopische Revolte

Die Erben von ’68 und der neue Marsch durch die Institutionen
<span class="fcredit">Foto: <a href="https://flickr.com/photos/galfert/5009134756
(Attribution License)" target="_blank">Garret Alfert: "IMG_0063"</a></span> Foto: Garret Alfert: „IMG_0063“ (Attribution License)
Das hatte sich die rebellische Jugend von einst anders vorgestellt. Ein halbes Jahrhundert ist seit dem großen Aufbruch von 1968 vergangen, als dessen Beginn in der Bundesrepublik der tödliche Schuss auf Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 gilt. Und fünfzig Jahre danach floriert die Kritik an jenem Establishment, gegen das die außerparlamentarische Opposition seinerzeit anrannte. Inzwischen aber geben sich selbst langgediente Karrierepolitiker als Streiter gegen das System. Bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen in Frankreich etwa betonten alle fünf großen Kandidaten wahlweise ihre Distanz zur eigenen Parteispitze, wenn nicht gar zum gesamten politischen Betrieb. Der lauteste……

Kommentare sind geschlossen.