Tag der Organspende: Warum jeder Patient wissen sollte, was in China passiert

Am 3. Juni ist Tag der Organspende. Ein Anlass, um an den massiven Organhandel zu erinnern, der derzeit in China stattfindet. Dort sind Wartezeiten für Patienten unfassbar kurz: Für die Organe wird gemordet.

Autor Ethan Gutmann und sein neues Buch „The Slaughter“, das am 12. August erscheinen wird, in San Francisco, Kalifornien, den 29. Juli 2014. Am Mittwoch billigte im  US-Repräsentantenhaus der  Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten eine Resolution, die China auffordert, den Zustand der staatlich sanktionierten „Ernte“ von menschlichen Organen an Gefangenen sofort zu beenden.  Foto: Steve Ispas / The Epoch TimesEthan Gutmann ist Co-Autor eines neuen Berichtes, demzufolge Hunderttausende in China für ihre Organe getötet wurden. Für seine Arbeit ist er aktuell für den Friedensnobelpreis nominiert. (Foto: Steve Ispas / The Epoch Times

Am 3. Juni, dem Tag der Organspende, richtet sich die öffentliche Aufmerksamkeit besonders auf den Mangel an Organspendern und die daraus resultierenden Wartezeiten für bedürftige Patienten. In Deutschland sind laut einer…..

Kommentare sind geschlossen.