Durch die Abschaffung von Kleinmünzen das Bargeld bewahren

profilbild

Italiener sollen sich ab nächstem Jahr nicht mehr mit Kleinmünzen befassen müssen, für die man sich nichts kaufen kann. Ein- und Zweicentmünzen werden nicht mehr geprägt. Manche sehen darin einen weiteren Schritt hin zu Beseitigung des Bargelds. Die Sorge ist unberechtigt. Indem nutzlose, aber teure Geldstücke beseitigt werden, wird Bargeld für Verbraucher und vor allem für Händler attraktiver. Das hilft, das Bargeld zu bewahren.

Seit Einführung des Euro ist dessen Kaufkraft um über 20 Prozent gesunken. Ein 500-Euroschein ist in Kaufkraft gerechnet heute weniger wert als 420 Euro im Jahr 1999. Mit dem 1000-Markschein, der 1964 ausgegeben wurde, konnte man sich so viel kaufen wie heute mit vier 500-Euroscheinen. Wenn trotzdem beschlossen wird, der Schein sei zu groß, dann darf man dahinter wirklich….

Kommentare sind geschlossen.