„Sag’s mir ins Gesicht“ bei der ARD – Wie es nicht laufen sollte (Teil 2)

"Sag's mir ins Gesicht" bei der ARD -  Wie es nicht laufen sollte (Teil 2)

Mit „Sag’s mir ins Gesicht“ startete die Tagesschau ein neues Facebook-Live-Format. Hater der Tagesschau oder der ARD haben die Möglichkeit, direkt mit Journalisten zu streiten. Den Anfang machte aktuell-Chef Kai Gniffke. Ihm folgte am 30. Mai Anja Reschke.

von Ole Olsonn

Nachdem ich das bereits erste „Sag’s mir ins Gesicht“-Live mit Spannung verfolgte, stieg am zweiten Tag des Experiments meine Neugier noch weiter.

Am Montag, dem 30. Mai 2017, war Anja Reschke angekündigt. Seit 2015 leitet sie die Abteilung Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR). Dort moderiert sie seit 2001 das Magazin Panorama. Reschke wird, gerade im Internet, oft Arroganz vorgeworfen.

Ich halte mich für diesen Kommentar streng an die Inhalte des Lives mit Frau Reschke. Bei 01:10 werde ich das erste mal hellhörig. Reschke unterscheidet Kommentare zu ihrer Arbeit in „ganz reizende und nette“ und solche, die „ganz schön beleidigend sind“. Mir stellt sich die Frage, wo in….

Kommentare sind geschlossen.