Dritter Jahrestag der Ernennung Poroshenkos in Kiew – und die Folgen

(Redaktion, von unseren Quellen aus der Ukraine) ES ist einigen Leuten aus der Ukraine ein Anliegen, noch einmal daran zu erinnern, wann der Terror gegen die Bevölkerung im Donbass begann. Am 26.5.2014, einen Tag nachdem Poroshenko zum neuen Präsidenten der Ukraine „gewählt“ wurde, begann der Genozid an der Donbassbevölkerung. Poroshenko hatte noch im Wahlkampf versprochen, den Donbass-Konflikt „friedlich“ zu lösen und alle seine Fabriken zu verkaufen, damit er sich als Präsident der Ukraine für das ukrainische Volk einsetzen könne. Alle Präsidentschaftskandidaten, die den Zielen der von der EU/USA der „Maidan-Revolution-der-Würde“ gefährlich werden konnten, wurden schon im Vorfeld verprügelt und mit Mord bedroht, falls sie die Kandidatur aufrecht erhalten würden. So…..

Kommentare sind geschlossen.