Wissenschaftler speichern nukleare Abfälle in Diamanten und verwandeln sie in Batterien, die 50 Jahrhunderte halten

 

Seitdem die erste Generation von Magnox Kernreaktoren, die in den 1950er Jahren und bis in die 1970er Jahre hinein in Produktion waren, in Großbritannien in Betrieb genommen wurden, haben Wissenschaftler Graphitblöcke verwendet, um die Atomreaktionen zu unterstützen. Diese Graphitblöcke haben so viel Strahlung bewahrt, dass sie selbst radioaktiv geworden sind und ein radioaktives Isotop mit dem Namen Carbon-14 produzieren.

Bis jetzt hatten wir keine Verwendung für diese Art von Kohlenstoff. Er ist sperrig und gilt in jeder Hinsicht als Atommüll.

Nun jedoch hat sich ein neues Potenzial für diese Kohlenstoff-Masse aufgetan: Batterien.

Zurückspulen. In jüngster Vergangenheit haben Wissenschaftler damit begonnen, radioaktives Gas in Diamanten zu speichern. Diamanten, welche als die härteste Substanz überhaupt bekannt sind, blockieren die Strahlung vollständig, ermöglichen dem Gas im Inneren jedoch, Elekrizität zu erzeugen. Bisher hatte man….

Kommentare sind geschlossen.