Syrien: Und täglich grüßt das Völkerrecht

anderweltonline Logo

Seit Jahren operieren amerikanische Soldaten und Söldner im syrischen Staatsgebiet. Genauso lange ignorieren das die Systemmedien und wenn alternative darüber berichtet haben, wurde das in den Bereich von Falschmeldungen verbannt. Jetzt ist Donald Trump der Präsident, der auf jede nur mögliche Weise beschädigt werden muss und so darf man über die Meldung staunen, dass US-Truppen sogar auf syrischem Gebiet stationiert sind, die syrische Armee direkt angreifen.

Dass die USA Soldaten in Syrien operieren lassen, ist ein alter Hut. Bemerkenswert empfinde ich aber, wie in den Systemmedien jetzt darüber berichtet wird. Es wird in Nebensätzen einfach als Tatsache hingestellt, ohne auch nur ansatzweise darauf zu verweisen, dass es sich hierbei um einen flagranten und fortlaufenden Verstoß gegen Völker- und Kriegsrecht handelt. Wir sind ja die Guten und warum sollten wir uns da ans Völkerrecht halten? Außerdem: Assad muss ja weg! Da ist wohl jedes Mittel recht und das Völkerrecht überflüssig.

Unzählige Überfälle der USA auf souveräne Staaten – Keiner sagt…..

Kommentare sind geschlossen.