Islamisten-Prozess in Graz: Kinder mussten Enthauptungen ansehen

Zwei Ehepaare stehen in Graz vor Gericht, weil sie mit ihren zwölf Kindern nach Syrien gezogen sind, um sich dem IS anzuschließen. Die Kinder mussten sogar Enthauptungen miterleben.

 

Der Staatsanwalt gab zu: Viel zu lange haben Politik und Behörden in österreichischen Moscheen weggeschaut, wenn dort Islamismus gepredigt und die Terrormiliz IS verherrlicht wurde. Die Angeklagten schilderten, dass Prediger in einer Grazer Moschee ihnen gesagt hätten, dass es Pflicht sei, ins Kalifat nach Syrien zu fahren: „Alle haben davon geschwärmt“.

Nun stehen sie in Graz wegen Beteiligung an einer terroristischen Organisation, krimineller Vereinigung und…..

Kommentare sind geschlossen.