So sprachen Lawrow und Trump über Syrien

Russlands Außenminister hat am Sonntag in einem Interview gegenüber dem russischen TV-Sender Perwyj Kanal über sein Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Washington aus dem diplomatischen Nähkästchen geplaudert. Dabei erläuterte er, wie die beiden das Thema Syrien angingen.

„Wir haben um die zwei Stunden lang mit (US-Außenminister – Anm. d. Red.) Rex Tillerson gearbeitet, und dann im Weißen Haus eine knappe Stunde lang mit US-Präsident Donald Trump viel zu Syrien besprochen“, so Lawrow in der Sendung „Woskresnoje Wremja“ („Sonntagszeit“), „vor allem aus der Perspektive der Vorarbeit, die im letzten Jahr errungen werden konnten und nun mit der neuen US-Administration fortgeführt werden.“ Russland und die USA sollten demnach weiter mit anderen wichtigen „Spielern“ der Region wie der Türkei, dem Iran und…..

Kommentare sind geschlossen.