Was der Mindestlohn wirklich bringt und warum seine Gegner irren

Die Interessensvertretungen der ArbeiterInnen fordern Lohnerhöhungen und die VertreterInnen der Kapitalinteressen behaupten reflexartig, dass Lohnerhöhung automatisch zu Arbeitsplatzverlusten führen. Denn sie verfolgen andere Ziele und stützen sich dabei auf neoliberale Argumente.  Doch aktuelle Studien zeigen ganz eindeutig: Lohnerhöhungen führen nicht zu Beschäftigungsverlusten.

Zu diesem Ergebnis kommen die jüngsten Forschungen über die Auswirkungen von Mindestlohnerhöhungen in den USA (dort gibt es Mindestlöhne seit 1938) ebenso wie aktuelle Untersuchungen von OECD-Ländern, in denen es Mindestlöhne gibt.   Klick Bild für mehr……

Kommentare sind geschlossen.