Deutsche NGO versuchte Küstenwache bei Rückführung zu behindern

Symbolbild: By Irish Defence Forces [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Bei der Rettung von 350 Migranten im Mittelmeer sind die libysche Küstenwache und die deutsche NGO Sea Watch auf hoher See aneinandergeraten.

 

Ein Sprecher der libyschen Küstenwache warf der NGO Sea Watch vor, mit ihrem Schiff vorsätzlich einen „Einsatz der Küstenwache gestört zu haben“, heißt es in einem Bericht von „n-tv“.

Sea Watch wollte Migranten selbst aufnehmen

Nach Angaben eines Sprechers habe die Küstenwache in libyschen Hoheitsgewässern 350 Migranten von einem Holzboot retten und zurück nach Libyen bringen wollen. Sea Watch hätte versucht, dies zu verhindern:

„Sie wollten die Flüchtlingen selbst aufnehmen, mit der Begründung, dass Libyen nicht sicher sei“, berichtete……

 

Kommentare sind geschlossen.