Heuer 200.000 MigrantenItalien befürchtet Kollaps im Flüchtlingswesen

© APA/AFP/fucarini/ALESSANDRO FUCA
Angesichts der steigenden Zahlen ankommender Migranten in Italien rechnet Rom im heurigen Jahr mit einem neuen Rekordhoch an Ankünften. Bis Ende 2017 werden insgesamt 200.000 Menschen erwartet, wie aus Prognosen des italienischen Innenministeriums hervorgeht. Das wäre ein neuer Höchststand nach dem Rekord von 181.000 Migranten im Jahr 2016.

Seit Jahresbeginn erreichten 43.245 Migranten die italienische Küste über das Mittelmeer, das sind um 38,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016, teilte das Innenministerium in Rom am Montag mit. Allein am Wochenende erreichten über 6.000 Migranten Italien. Das Land versorgt derzeit circa 177.000 Menschen in Hotspots und anderen Einrichtungen.

„Diese Zahlen sind ein besorgniserregendes Signal. Wir könnten wirklich in…..

Kommentare sind geschlossen.