Dies und Das – thaad und Schachmatt mit Mach 20

SAKER vom 03.05.17
Die Reichweite des ami thaad Systems würde es kaum erlauben, nordkoreanisches Gebiet, geschweige denn Abschussrampen für NK Raketen zu erreichen. Das ist die Realität. Die thaad sind nämlich etwa 250 km südlich der Grenze zu NK stationiert (in Seonju). Wenn man einfach nur vertrauensselig schluckt, was die westlichen medien einem vorsetzen, dann allerdings meint man, die ami thaad wären knapp an der NK Grenze und könnten – siehe entsprechend empörte Ansagen Russlands und Chinas – womöglich auch russische und chinesische ICBMs in der Aufstiegsphase abschießen. Nein, können sie nicht; sie können nicht einmal in NK Raketen abschießen.

Übrigens nicht nur wegen der Reichweite sondern auch, wie einer der wenigen ami Professoren mit einem funktionierenden Hirn und reichlich Fachkenntnissen (der Mann gilt als der „Raketen Papst“) deutlich erklärt, weil die Trefferquote bei kaum 1% liegt.

Warum also die Aufregung? Aus zwei Gründen: Erstens Psychologie seitens Russland und China und zweitens, weil der eigentliche Wert der thaad Systeme nicht bei der nahezu inexistenten Fähigkeit, feindliche Raketen abzuschießen…..

Kommentare sind geschlossen.