Neue Runde von Syrien-Gesprächen in Astana

In der kasachischen Hauptstadt Astana beginnt zur Stunde eine neue Runde von den Garantiemächten Russland, Türkei und Iran gesponsorter Gespräche zur Befriedung von Syrien.

Neben Delegationen der Garantiemächte und der syrischen Regierung nehmen diesmal auch der UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura, ein Vertreter Jordaniens, ein stellvertretender Außenminister der USA und, anders als bei den letzten Astana-Gesprächen Mitte März, wo sie sich von Gesprächen nicht bei geplanten Offensiven stören lassen wollten, Vertreter bewaffnete Regierungsgegner unter Führung von Mohammed Alloush an den Gesprächen teil. Geplant ist, dass es am heutigen Dienstag zunächst Gespräche unter Experten der Garantiemächte geben wird, bevor dann morgen und übermorgen die eigentlichen Gespräche zwischen den hochrangigen Teilnehmern stttfinden werden.

Als Gesprächsgrundlage auf dem Tisch liegt ein russischer Vorschlag, vier „Zonen der Spannungsreduktion“ in Syrien zu erschaffen, nämlich in Idlib, nördlich von Homs…..

Kommentare sind geschlossen.