Eine Einigung zwischen Trump und dem tiefen US-Staat in Sicht

Senator John McCain, seine Frau Cindy und sein Kollege Lindsey Graham haben mit Präsident Donald Trump am 24. April 2017 abendgegessen.

Es scheint, als wäre es zu einer Einigung zwischen ihnen gekommen: die Vereinigten Staaten würden ihre Vorherrschaft über Europa beibehalten und würden sich daher enthalten, ein Bündnis mit Russland einzugehen, während sie sich aus dem „Erweiterten Nahen Osten“ zurückziehen würden.

Um diesen Vertrag zu besiegeln, würde die Politik von Washington in Europa Neo-konservativen anvertraut werden.
- Tom Goffus, einer der Assistenten von McCain im Senatsausschuss der Streitkräfte, würde zum stellvertretenden Assistenten des für Europa und die NATO verantwortlichen Verteidigungssekretärs ernannt werden. Goffus ist ein Air-Force Offizier, der zuvor schon einen solchen Posten bei Hillary Clinton und im nationalen Sicherheitsrat eingenommen hatte.
- Kurt Volker, Direktor des McCain-Instituts (Arizona State University), würde den entsprechenden Posten im Staatssekretariat bekommen. Volker, ein ehemaliger militärischer Richter, war Botschafter von Präsident Bush Jr. in der NATO während des Krieges in Georgien (August 2008) gewesen.

Senator John McCain ist der Sprecher des tiefen US-Staates. Israel war bei diesem Abendessen durch Senator Lindsey Graham vertreten.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.