Medikamente für die Krise: Was gehört in die Krisenapotheke?

Die Heuschnupfen- und Allergiezeit beginnt und viele Menschen brauchen Medikamente, um den Frühling unbeschwert zu erleben. Pollen- und Gräserallergien sind jedoch nicht die einzigen „modernen“ Gesundheitsprobleme, auf die wir im Alltag stoßen: Lebensmittelallergien, chronische Krankheiten, Unverträglichkeiten und vorübergehende Infekte erfordern häufig eine Behandlung mit teils starken Medikamenten. Was im Alltag nur ein Backup für alle Fälle ist, kann in Krisenzeiten über Leben und Tod entscheiden – lesen Sie hier, welche Fehler zu vermeiden sind und was in der Krisenapotheke nicht fehlen darf.

Häufige Fehler bei der Bevorratung von Medikamenten

Die meisten von uns besitzen einen Medizinschrank, der sich in der Regel im Badezimmer befindet und in welchem alle Medikamente gelagert werden, die….

Kommentare sind geschlossen.