Erdogan und Netanjahu: Das Zukreuzekriechen der Deutschen muss ein Ende haben

Es ist schon bemerkenswert, was für eine Chuzpe und unverfrorene Arroganz manche ausländische Politiker in ihrem Verhalten Deutschland, dem deutschen Volk und deutschen Regierungsvertretern gegenüber an den Tag legen. Vorneweg natürlich Erdogan und seine Vasallen, jetzt auch noch der israelische Rechtsaußen Netanjahu. – Und wie reagieren unsere Regierung und die staatstragenden Medien auf diese Respektlosigkeiten? Vorsichtig formuliert: sehr verhalten. Offen gesagt: ausgesprochen feige!

Wochenlang vor dem Referendum hat Recep Tayyip Erdogan die Deutschen kollektiv als „Nazis“ beschimpft. Das ist ihm nicht eben mal so aus Versehen rausgerutscht. Nein, das war eine bewusste und mehrfach wiederholte Provokation, willfährig unterstützt von den gleichgeschalteten Medien, die die Kanzlerin in Hakenkreuz-Uniform mit Hitler-Bärtchen auf den Titelseiten abbildeten. Man mag zu Frau Merkel stehen wie man will, aber solche Geschmacklosigkeiten sind nicht zu akzeptieren. Ganz ehrlich: Wenn irgendjemand es wagte, mich öffentlich als „Nazi“ zu beschimpfen, wäre dieser Mensch keines Wortes mehr würdig, das ich mit ihm wechselte. Diplomatie geht anders, ich weiß. Dennoch sind die Reaktionen unserer Häuptlinge (zusammengefasst) beschämend: „Na ja, das war……

Kommentare sind geschlossen.