Venezuela: Wenn Menschen für einen Laib Brot sterben müssen

Venezuela besitzt geschätzte Ölvorkommen in Höhe von 300 Milliarden Barrel und liegt damit noch vor der Tankstelle der Welt Saudi-Arabien. Und doch sterben Menschen in Venezuela, weil das Land am Boden liegt (so hat das Land nur noch Währungsreserven in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar) und sich die Menschen nicht einmal mehr das Brot zum Überleben leisten können. Die Gewalt hat Ausmasse angenommen, die bislang in diesem südamerikanischen Land ohne Bespiel sind – gerade weil die Menschen immer mehr gegen die autoritäre Regierung um den Präsidenten Nicolas Maduro auf die Straße gehen:

Die Behörden in Venezuela sagen, dass 12 Menschen in der Nacht nach Plünderungen und Gewalt in der Hauptstadt des südamerikanischen Landes inmitten einer sich verschärfenden politischen Krise getötet wurden.

(Authorities in Venezuela say 12 people were killed overnight following looting and violence in the South American nation’s capital amid a spiraling political crisis.)

Die meisten Todesfälle fanden in El Valle statt, wo die Oppositionsführer berichten, dass 13 Personen…..

Kommentare sind geschlossen.