Todesindustrie steigert Umsatz

Weltweite Militärausgaben 2016 mehr als 1,5 Billionen Euro. »America first«

RTR1BQOE.jpgFoto: REUTERS/Arnd Wiegmann

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind das zweite Jahr in Folge gestiegen. Die Ausgaben für Militär hätten sich 2016 um 0,4 Prozent auf 1,57 Billionen Euro erhöht, erklärte das internationale Friedensforschungsinstitut SIPRI am Montag in Stockholm. Das meiste Geld geben demnach weiter die USA für die Rüstung aus. Washington steigerte die Investitionen ins Töten um 1,7 Prozent auf 570 Milliarden Euro. Die zweithöchsten Rüstungsausgaben hatte China mit einem Zuwachs von 5,4 Prozent auf 200 Milliarden Euro. An dritter Stelle folgt Russland, das seine Rüstungsausgaben um 5,6 Prozent auf 65 Milliarden Euro erhöhte. »Der fallende Ölpreis und die damit verbundenen wirtschaftlichen Probleme…..

Kommentare sind geschlossen.