Weltpolitik unter der Fuchtel der USA

Wer sich gegen sie positioniert, wird als Schurkenstaat gecancelt

https://www.flickr.com/photos/izoo3y/8738387206/sizes/z/

Wer nicht für Putin ist, wird gleich als US-Freund betrachtet. Wer zurecht den Hegemon, die USA, anprangert, wird gleich als Putinist beschimpft. Sagt mal, geht’s noch?

Man sollte endlich mal wesentlich mehr differenzieren. Auch was manch unsägliche Diffamierung anbelangt, nur weil Sahra Wagenknecht berichtigterweise Putins Zurückhaltung schätzt, nachdem die USA bisherig alles tun, um Russland zu provozieren, siehe Maidan-Putsch, Ukraine-Krieg, Syrien-Krieg, Nato-Ostererweiterung. Das heißt aber mitnichten, Wladimir Putin selbst nicht unter die Lupe zu nehmen und alles gutzuheißen, welche Politik er in seinem Land praktiziert.

Politik fördert Schwarz-Weiß-Denken – die USA bestimmen das Tempo

Genau das zeichnet nämlich eine freiheitliche Demokratie aus, Kritik…..

Kommentare sind geschlossen.