Wenn das ganze System zusammenbricht ...

Dieser Beitrag ist der letzte in einer Serie von drei Artikeln. Der erste erklärte, warum wir alle im Zeitalter der größten Finanzblase der Geschichte leben, während der zweite den großen Vermögenstransfer beleuchtete, der mittlerweile begonnen hat und unser Vermögen in die Taschen einer kleinen, elitären Minderheit umleitet. Dieser abschließende Bericht beschreibt, auf welche Weise diese zerstörerischen Trends eines Tages ein Ende nehmen werden (um nicht zu sagen, wie uns diese Situation eines Tages um die Ohren fliegen wird).

Die Ka-POOM-Theorie

Was das Ende all dieser Entwicklungen anbelangt, favorisieren wir das Szenario, das Eric Janszen 1998 als "Ka-POOM-Theorie" bezeichnet hat. Dieser Theorie liegt die Annahme zugrunde, dass die US-Notenbank Federal Reserve und andere Zentralbanken weltweit die jahrzehntelange wirtschaftliche Stagnation Japans beobachtet haben und zu dem Schluss gekommen sind, dass deflationäre Rezessionen um jeden Preis zu vermeiden sind - selbst wenn das bedeutet, dass an den Finanzmärkten Spekulationsblasen aufgepumpt werden, und dass nach ihrem Platzen das Trümmerfeld, das sie zurücklassen, wieder aufgeräumt werden muss.

Weil die Fed & Co. nur ein sehr begrenztes.....

Kommentare sind geschlossen.