Uranmunition – Schleichender Genozid im Schatten humanitärer Kriege

Seit zwei Jahrzehnten wird in Kriegen in Bosnien, im Kosovo, in Somalia, im Irak, in Libyen, in Syrien und in Afghanistan Uranmunition eingesetzt – bis heute. Ganze Regionen werden unbewohnbar gemacht, die Zivilbevölkerung wird vergiftet. Menschen werden krank, Leukämie, Lungenkrebs, das Erbgut wird genetisch verändert, Neugeborene kommen mit schlimmsten Missbildungen zur Welt. Nach Kriterien der Haager und Genfer Konvention ist der Einsatz von Uranwaffen verboten. Ein Kriegsverbrechen.

 

 

Die westliche NATO-Koalition wirft der Assad-Regierung in Syrien trotz fehlender Beweise den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung vor. Über den großen Elefanten im Bereich der ABC-Kriegsführung wird dabei großzügig hinweggesehen: Seit zwei……

Kommentare sind geschlossen.