„Warum Krieg?“

Bildergebnis für TELEPOLIS "Warum Krieg?"

Im Raum der systemischen Gier: Pazifistische Notizen zur militärischen Heilslehre

Kriege werden von „Eliten“ (nie von Landesbevölkerungen!) aus vielen Gründen geführt. Da wäre zunächst – gemäß Planzielvorgaben in Militärdoktrinen – das Ansinnen, geostrategische (machtpolitische) und ökonomische Interessen der eigenen Seite zu befördern. Es muss hierbei nicht zwingend darum gehen, z.B. Statthalter und Militärstützpunkte in Territorien zu installieren, auf denen man von Rechts wegen nichts zu suchen hat.

Geostrategen können sich durchaus auch einen Nutzen davon versprechen, andere Länder oder ganze Erdregionen in Chaos und Gewalteskalation zu stürzen. In solchen Fällen mag dann der Blauäugige lamentieren, eine bestimmte Kriegsintervention habe das vorgegebene Ziel ja gar nicht erreicht, obwohl genau das erreicht worden ist, was die Drahtzieher der Kriegsmaschine…..

Kommentare sind geschlossen.